Sonntag, 14. August 2016

Alles zum Thema: Antarktis

Hallo ihr Lieben,

in meinem neuen Buch "Eternity 1 - Der lange Schlaf" geht es auch um die Antarktis und um eine Reise zu diesem kalten Kontinent. Aus diesem Grund möchte ich euch heute einmal ein paar Fakten über diesen Kontinent zusammentragen.






Wie groß ist der Kontinent?

Der Kontinent Antarktika ist mit fast 13,2 Millionen km² um etwa 2,7 Millionen km² größer als Europa. Die exakte Fläche des Festlandsbereiches ist nicht bekannt, weil große Teile der dauerhaften Eisbedeckung am Rande aus Schelfeis bestehen, das Wasserflächen wie z. B. Meeresbuchten überdeckt.

Zu welchem Land gehört die Antarktika?


Antarktika ist kein eigener Staat. Verschiedene Nationen haben Gebietsansprüche erhoben, die sich zum Teil überschneiden. Derzeit erheben sieben Nationen Ansprüche auf acht Territorien in Antarktika: Argentinien, Australien, Chile, Frankreich, Neuseeland, Norwegen und das Vereinigte Königreich:
Das Marie-Byrd-Land, in Westantarktika zwischen dem chilenisch und dem neuseeländisch beanspruchten Territorium gelegen, wird von keinem Staat beansprucht.
1961 trat der Antarktisvertrag in Kraft, der alle bis dahin gestellten Gebietsansprüche ausklammert und allen interessierten Nationen freien Zugang für wissenschaftliche Zwecke gewährt. Durch Zusatzprotokolle wurde der Antarktisvertrag ergänzt, um den Schutz der natürlichen Ressourcen für die Zukunft zu gewährleisten.

Wer unternahm die erste Expedition zum Südpol?

Die Belgica-Expedition war eine belgische Expedition an die Küste der Westantarktis zwischen 1897 und 1899, die nach dem von ihr benutzten Schiff Belgica benannt wurde. Leiter der Expedition war der Belgier Adrien de Gerlache de Gomery, Zweiter Offizier war der damals noch junge und unbekannte Roald Amundsen. Ein ebenfalls bekannt gewordener Teilnehmer war der Schiffsarzt Frederick Cook, der die Expedition fotografisch dokumentierte. Die Belgische Antarktis-Expedition markiert den Beginn des sogenannten Heldenzeitalters der Antarktisforschung. 

Leben dort Menschen?

Die US-amerikanische McMurdo-Station (Spitzname MacTown) ist die größte Forschungs- und Logistikstation in der Antarktis. Sie wurde 1955 errichtet und besteht mittlerweile aus über 85 Gebäuden. Die auf der Hut Point Peninsula an der Südspitze der Ross-Insel gelegene Basis besitzt eine Landebahn auch für große Transportflugzeuge auf dem Meereis mit regelmäßigen Flugverbindungen im Sommer nach Christchurch in Neuseeland, einen Hafen, Reparaturwerkstätten, Geschäfte und das Albert P. Crary Science and Engineering Center. Im Sommer ist sie in der Regel schneefrei und die übliche Winterbesetzung von 250 Personen steigt dann auf bis zu 1100 Personen an.





Damit sollten erst einmal die wichtigsten Fragen beantwortet sein. Natürlich gibt es über den Südpol noch sehr viel mehr zu sagen, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Diese kleine Übersicht enthällt alle wichtigen Informationen, die ich auch für mein Buch verwendet habe.

Ich hoffe, ich konnte damit eure Neugier noch ein klein wenig anfeuern. In etwa einem Monat erscheint "Eternity 1 - Der lange Schlaf" und ich bin schon ganz aufgeregt!

Bis bald
Eure Bellie




Sonntag, 7. August 2016

Kurzgeschichtenmonat August: Im Traum bist du mir begegnet

Hallo ihr Lieben,

heute ist es mal wieder so weit. Ein neuer Monat hat begonnen und deshalb möchte ich euch eine neue Kurzgeschichte vorstellen. Oder viel mehr eine ganz alte, denn die heute Kurzgeschichte "Liebe, traumhaft schön" war die erste Kurzgeschichte, die je von mir veröffentlicht wurde. Das war schon im Sommer 2012 und seit her, hat sich wirklich sehr viel getan.

Nun zum Inhalt. Meine erste Kurzgeschichte, die es je in eine Anthologie geschafft hat, kommt ganz ohne magische Wesen aus, was bei mir schon eher die Ausnahem ist. In dieser Kurzgeschichte geht es um den jungen David, der von seltsamen Träumen heimgesucht wird. In diesen Träumen sieht er einen schrecklichen Unfall. Gleichzeitig lernt er die hübsche Marie kennen und verliebt sich in sie, aber die Träume werden immer schlimmer.

Damals habe ich mich so gefreut über die Zusage vom Net-Verlag. in den folgenden Jahren sind 19 weitere Anthologien hinzugekommen, in denen ich mit einer Kurzgeschichte vertreten bin. Auch für "Liebe, traumhaft schön" ging es nach der Veröffentlichung in der Anthologie "Im Traum bist du mir begegnet" weiter. Die Kurzgeschichte gewann nämlich den Verlagsinternen Wettbewerb und wurde
danach in der ersten Best of Anthologie des Verlages veröffentlicht. Für mich war dies ein weiterer Grund zum feiern.

Die Anthologie "Im Traum bist du mir begegnet" wird leider nicht mehr gedruckt, sie ist aber noch über Amazon erhältlich. Die Anthologie "Best of Net Verlag" ist aber noch im Net-Verlag erhältlich.

Bis bald
Eure Bellie

Donnerstag, 4. August 2016

Cover Veröffentlichung: Eternity 1 - Der lange Schlaf

Hallo ihr Lieben,

es ist immer wieder ein wundervollen Gefühl, wenn eines meiner Manuskripte ein Zuhause bei einem Verlag gefunden hat. Vor einigen Monaten habe ich einen wunderbaren Brief vom Eisermann Verlag bekommen und nun dauert es weniger als zwei Monate bis mein mittlerweile fünfter Roman "Eternity 1 - Der lange Schlaf" erscheinen wird. Zunächst wird es den Roman nur als Ebook geben, aber ich hoffe, dass ich für 2017 eine Printausgabe ankündigen kann.

Heute möchte ich euch jedoch erst einmal das Cover vorstellen. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich weitere Informationen hier bekannt geben, unter anderem bekommt ihr auch einen ersten Blick auf die verschiedenen Goodies zum Buch und einige tolle Veranstaltungen, bei denen es wieder viel zu gewinnen gibt.



Ist es nicht wunderschön und so schön geheimnisvoll? Wer da im Eis gefangen ist, erfahrt ihr ab dem 15.09.2016. Dann erscheint das Ebook. Erhältlich über Amazon und natürlich den Eisermann Verlag.

Bis bald
Eure Belli

Sonntag, 31. Juli 2016

Von der Idee zum Manuskript - Phase 1: Die Idee ausbauen

Hallo ihr Lieben,

ein Buch zu schreiben ist nicht leicht und bedarf viel Arbeit. Nicht nur von einem Lektor, dem Coverdesigner und Buchsaetzter und der Druckerei. Die meiste Arbeit hat - natürlich - der Autor. Und beim Schreiben eines Manuskriptes entwickelt jeder Autor so seine eigene Strategie. Einige sind eher chaotisch, während andere alles bis ins kleinste Detail ausarbeiten. Für welche Strategie ihr euch am Ende entscheidet, liegt bei euch. Ich möchte euch hier einmal meine Strategie aufzeigen und euch eine weitere Möglichkeit zum erarbeiten eines Manuskriptes.

Die Vorarbeit dauert bei mir meist immer genauso lange wie das eigentliche Schreiben, denn meist schwirren mir immer so viele Gedanken durch den Kopf, das ich sie schriftlich festhalten muss, um nicht durcheinander zu kommen.

Der erste Schritt ist bei mir immer das ausbauen der Idee. Die eigentliche Idee zu einem Manuskript kommt mir auf verschiedene Arten. Manchmal in einem Traum oder beim hören eines Liedes. Meist schreibe ich auch nur ein paar Sätze zu dieser Idee auf. In meiner ersten Phase geht es dann zuerst einmal um das festlegen der wichtigsten Eckpunkte einer neuen Idee. Und diese Eckpunkte sind für mich: Ist der Held ein Mann oder eine Frau und wie alt soll mein Held sein? Wo sollen die beiden Leben? Welches höhere Ziel hat mein Held und was hat sein Scheitern für Konsequenzen? Das sollten natürlich immer schlimme Konsequenzen sein, die sein Leben völlig ruinieren.

Weiterhin überlege ich mir, wer der Feind ist, der meinen Helden töten will. Um meine Leser zu überraschen denke ich immer zuerst an die offensichtlichste Lösung und den offensichtlichsten Feind. Dann verwerfe ich diese erste Idee und auch die zweite, dritte, vierte und fünfte. So lange bis ich eine Lösung für die Geschichte und einen Feind gefunden habe, mit dem niemand rechnet.

Als nächstes überlege ich mir, welche stärken mein Held haben soll und konrontiere ihn oder sie mit dem Gegenteil. Das macht die Geschichte noch spannender. Im letzten Schritt der ersten Fase überlege ich mir das Ende. Es sollte möglichst dramatisch und emotional sein und natürlich muss mein Held auch eine schwere Aufgabe lösen und einen Preis zahlen. Erst wenn ich das Ende zusammen habe kann ich dann mit Phase zwei weitermachen.

Das ausarbeiten einer neuen Idee, bis daraus ein Manuskript wird, betrachte ich immer wie das bauen eines Hauses. Zuerst kommt das Fundament und wenn das nicht vollkommen gerade ist, dann hält auch das Haus nicht. Es entstehen Risse im Mauerwerk und das Haus kann einstürzen. Damit das meinem Manuskript nicht passiert, muss natürlich Phase 1 schon möglichst viele Details aufweisen.

Das war es erst einmal von mir. Im zweiten Teil dieser Reihe erfahrt ihr dann, wie ich auf das "Fundament" das "Stahlgerüst" aufsetzte oder einfacher ausgedrückt, wie ich die ersten groben Ideen entwickele.

Bis bald
Eure Belli

Montag, 18. Juli 2016

Nach der Veröffentlichung ist vor der Veröffentlichung

Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicher schon wisst, ist letzte Woche Donnerstag der letzte Band der Promise-Reihe erschienen. Mit "Im Bann des Schicksals" schließe ich nun nach über drei Jahren Arbeit diese Reihe ab und nehme schweren Herzens Abschied von Maddy und Darvin. Ich werde die beiden ganz furchtbar vermissen, aber ich freue mich immer wieder über die Rückmeldungen von euch Lesern. Auf diese Weise kann ich immer wieder in die Welt von Maddy eintauchen und noch einmal mit ihr Träumen.

Aber wie heißt es im Sport: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

In genau zwei Monaten erscheint der erste Teil meiner neuen Trilogie mit dem Titel "Eternity 1 - Der lange Schlaf". Held dieser Reihe wird Sean Lugria sein, der unverhofft in ein Abenteuer gerät, das sein gesamtes Leben für immer verändern wird.

Da dies der Beginn einer Neuen Trilogie ist und auch meine erste Verlagsveröffentlichung, wird es in den nächsten Wochen und Monaten eine ganze Menge Aktionen geben, über die ich euch hier auf meinem Blog auf dem laufenden halten werde. Neben einer Leserunde auf Lovelybooks, wird es auch eine Blogtour und eine Facebook Party geben und natürlich noch vieles mehr. Was genau ich so alles geplant habe, werdet ihr natürlich erfahren. Also bleibt immer schön dran, dann verpasst ihr auch nichts.

Eure Belli